Beiträge

An dieser Stelle veröffentlichen wir Beiträge zum Thema Datteln 4. Wenn Sie einen Beitrag haben, den Sie gern hier einstellen wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info(at)jazudatteln4(punkt)de mit der Angabe Ihrer vollständigen Postanschrift.


 

von Karl-Heinz Brausen - 10.06.2013

(Dieser Beitrag erschien am 07.06.2013 in der Dattelner Morgenpost)

Die Deutsche Bahn AG interveniert bei der Bundesregierung und dem Land NRW gegen die Abschaltung des Bahnstrom- und Fernwärme-Kraftwerks Datteln zum 31.12.2012 und der Betreiber darf das Altkraftwerk bis zur Fertigstellung des Bahnstromumrichters weiterbetreiben! Haben die vielen Dattelner durch Fernwärme versorgten Haushalte nicht das gleiche Recht den Weiterbetrieb bis zur Fertigstellung des neuen Kraftwerks Datteln 4 zu fordern?

Erst Ende Mai hat der Umweltminister von NRW, Herr Remmel, ein von seinem Ministerium in Auftrag gegebenes Gutachten „Perspektiven der Fernwärme im Ruhrgebiet bis 2050" vorgestellt und mit der Aussage bekräftigt: Verstärkter Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) bedeutet mehr Energieeffizienz und weniger Ausstoß von Treibhausgasen. Nicht nur die Politik in NRW sondern auch der Bund fordert seit langem und zu Recht eine kombinierte Strom- und Fernwärmeerzeugung durch die Anwendung der KWK-Technik. Die Fernwärmeversorgung von Gebäuden erspart eine Menge an Einzelfeuerstätten von Öl- und Koks gefeuerten Heizkesseln. Das kommt der Umwelt zu Gute.

Fernwärmeauskopplung ist aber nur dort sinnvoll – technisch machbar ist sie in Dampfkraftwerken immer – wo eine Wärmeabnahme und Verwendung durch Verbraucher möglich ist. Gerade das ist in Datteln der Fall.

Das alte Kraftwerk liefert bereits jetzt allein etwa 50 Prozent des Raumwärmebedarfs der Stadt Datteln. Weitere Haushalte warten darauf an die Fernwärmeversorgung angeschlossen zu werden. Dies ist in Deutschland ein hoher Versorgungsgrad durch KWK-Technik. Auch das neue Kraftwerk Datteln 4 wird mit KWK-Technik ausgerüstet. Es ist in der Lage bis zu 100.000 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen. Kommt Datteln 4 nicht in Betrieb, verhindert man damit auch die politisch geforderte KWK Erzeugung mit all ihren auch umweltschonenden Vorteilen.

Das heißt zurzeit steht sich die Politik selbst im Weg und widerspricht sich in ihren Forderungen zur sinnvollen und Umwelt schonenden Anwendung der KWK-Technik.

Daher fordern wir das NRW-Umweltministerium und die Bezirksregierung auf, dass der Weiterbetrieb der Kraftwerksblöcke Datteln 1-3 genauso lange geduldet wird, bis der hochmoderne Kraftwerksblock Datteln 4 ans Netz gehen kann! Eine provisorische Fernwärmeversorgung durch eine heizölbefeuerte Hilfsdampfanlage ist aus Umweltschutz- und Kostengründen nicht hinnehmbar.